Sonntag, 27. April 2014

Locked in Friedrichshain #2: And now to something completely different!

Ja, lustig geht es zu in Friedrichshain. Mein letzter Ausfall war sehr grantig. Aber relativer Reichtum scheint einher zu gehen mit sozialer Verrohung und Bullying. Die schönsten Wörter, die ich dazu (im Editorial der JungleWorld) las: Ganzkörperellbogen und Vorfahrtabonnenten. Ich füge Soziallegastheniker, Spätmuttis und Rollkofferrüpel hinzu.

Es wird noch mehr zu berichten sein, doch heute möchte ich mich den Europawahlen widmen. Ja, genau: Politik! Wer bei diesen Wörtern generell gähnen muss und hernach ins Wachkoma fällt, dem ist es bereits passiert und kann nicht mehr geholfen werden. Wer aber noch bei mir ist bekommt folgendes zu lesen:

Die Plakate sind durchweg großer Mist, und die darauf formulierten Agenden sind zumindest bei den Koalitionsparteien auf Wachstum ausgelegt: Wachstum hier und Wachstum da, besser als Stillstand sei es, das Wachstum, Berlin sei auch besser als Stillstand, weswegen man besser Berlin wähle und nicht so Gutmenschen, die für Spekulanten nix übrig haben. Und so weiter und so fort. Die Linke fällt dabei wohltuend aus dem Rahmen.

War da nicht mal was? Bankenkrise? Finanzkrise? Später umbenannt in Staatsschuldenkrise, damit besser verdeutlicht werden kann, wer die hochriskanten Geldgeschäfte der Banken zahlen muss? Hätte es dann aber nicht gleich Staatsbürgerkrise heißen sollen? Wir sind Bank!

Irgendwie hatte ich noch in Erinnerung, dass beinahe alle Parteien dem Wachstumsgedanken urplötzlich ihr Misstrauen aussprachen. Das ging sogar so weit, dass sich die FDP (wer sich noch erinnert: die Partei von Westerwelle, Göbbels und Hussein) eigens wieder für das Wachstum aussprechen musste, um wieder so etwas wie ein Alleinstellungsmerkmal zu haben.

Und nun? Alle (berechtigte) Kritik beiseite geräumt. Wachstum ist wieder wer. Als habe man die Bevölkerung demagogisch auf einen wirtschaftlichen Wachstumsstillstand vorbereiten wollen, indem man ihr sagt: Och jo, dat mit dem Wachstum. Das wird sowas von überbewertet, brauchen wir gar nicht. Ist ganz dolle böse, pfui, weg damit!

Kaum glaubt man die Krise überwunden, holt man das einzige Rezept aus der Schublade, das man kennt und schwupps: Wachstum ist King! Wachtum Wachstum Wachstum. Man hatte ja schon gezweifelt: Sollten unsere PolitikerInnen einen ganz kurzen, lichten Moment gehabt haben? Sollten sie eine 10tel Sekunde lang begriffen haben, dass sie nicht den Märkten, sondern allein der Bevölkerung gegenüber verantwortlich sind?

Wachstum, liebe Leute, ist nicht anderes als Raubbau an den Ressourcen unserer Welt. Das durch Wachstum entstandene Geld ist eine Anleihe auf die Zukunft, dass noch keinen sachlichen Gegenwert hat und ist daher nur fiktives, also gar nicht vorhandenes Geld. Gäbe es dieses Geld heute schon, befänden wir uns in einer schlimmen Inflation. Würde der sachliche Gegenwert in der Zukunft nicht hergestellt werden, würde das meiner Meinung nach nur für jene schlimm sein, die in die Zukunft investiert haben.

Für solche Hungerkünstler wie mich wäre das nicht weiter von Belang, womöglich würde ich sogar davon profitieren. Vom Wachstumsgedanken profitiere ich aber auf keinen Fall, und so ist mir Stillstand allemal lieber als der fortgesetzte Wahnsinn. Die Gleichung für mich lautet: Wachstum verhält sich zu böse wie Stillstand zu gut! Also muss wirtschaftliches Wachstum abgeschafft werden.

Um das zu vermeiden, soll ein Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP) in Kraft treten. Damit soll es Konzernen aus aller Welt möglich sein, gegen so'n Quatsch wie Umweltschutzbestimmungen oder Arbeitnehmerrechte in Europa zu klagen. Nicht vor einem Gericht, sondern durch Schiedsgerichte, die keiner demokratischen Kontrolle unterworfen wären. Versteht sich von selbst, dass dieses Abkommen auch auf völlig undemokratischem Weg zustande kommen wird.

Schon allein deshalb sollte man sich an der Europawahl beteiligen. Dieses mal aber mal ausnahmsweise nicht SPD, CDU oder AfD wählen, sondern partiell mal das linke Spektrum in Betracht ziehen. Parallel kann bei campact.de gegen das Abkommen unterzeichnet werden (hier...). Bitte vorher selbst informieren! Hinterher bin ich wieder schuld, wenn Ihr was falsch macht!

Kommentare:

RonJustice hat gesagt…

Heil!!! (t jemand endlich mal mein linkes Auge...)

In Zeiten, in denen die schwarz-braune Haselnuss Heino Strafanzeige gegen 'ich will nicht, dass ihr meine Lieder singt'Jan Delay erstattet, da letzterer den erstgenannten als Nazi bezeichnet habe, in solchen Zeiten hast du aber wirklich Glück, dass Göbbels und Hussein nicht mehr leben.....

Wohin ungebremstes Wachstum führen kann, dürfte jeder wissen, der schon einmal unter einer Dauererektion gelitten hat....
oder, der sich wahlweise mit Resistenzen 'herumschlagen' muss und dabei zusehends ungläubiger dreinschaut...

Mal ganz davon abgesehen, dass rein biologisch betrachtet ungehemmtes Wachstum früher oder später ohnehin ins Nirwana führen wird....

In meiner näheren Umgebung betreibt ein kleines mittelständiges Catering-Unternehmen schon längst sein eigenes Freihandelsabkommen, welches es sich leisten kann, trotz ständiger Großaufträge (Porsche, John Deere, US-Army etc.) seinen Mitarbeitern beim Auszahlen der Löhne einfach 'SPÄTER' zuzurufen, was jüngst zur Folge hatte, dass einer Mitarbeiterin aufgrund mangelnder Zahlungsfähigkeit nun der Strom im eigenen Haushalt abgestellt werden soll.
Eine andere Mitarbeiterin tat mir kund, dass in den letzten beiden Jahren bei ihr Lohnrückstände in Höhe von knapp 10 000 Euro aufgelaufen seien.
Unnötig, zu erwähnen dass die Eigentümer dieses 'SPÄTER-Catering Services' sich und ihren Kindern mehrere Luxus-Urlaube im Jahr gönnen und ihren Angestellten auch schon mal den Satz entgegen schleudern: "Wo wollt ihr denn noch hin, in eurem Alter nimmt euch doch ohnehin keiner mehr...."

Bevor ich, wider meiner ursprünglichen Absicht, anfange zu bloggen und nach den Segnungen der französischen Revolution zu gieren, möchte ich abschließend gestehen, dass ich unter medikamentösem Einfluss leidend, wohl einfach nur verwirrt bin.

Abschließend daher nur noch zwei Fragen:

Wieso regt sich eigentlich alle Welt so sehr darüber auf, wenn ein feudalistischer Alt-Brioni-Prolet und ein homophobes Autokratenarschloch anlässlich eines Geburtstages wahre Männerfreundschaft (sic!) demonstrieren?

Und...was machen deutsche Soldaten eigentlich in der Ukraine?
Mein Großvater war dort vor 70 Jahren ebenfalls mal als Gast zu Besuch.

Offensichtlich hat es ihm so gut gefallen, dass er gleich dort geblieben ist...

In diesem Sinne soll von mir nie wieder ein Blog ausgehen....

holz e. von bald hat gesagt…

Löhne? RonJustice, wo leben Sie denn? Wir haben die Arbeit doch längst vom Geld abgekoppelt. Wenn man von Arbeit nicht mehr reich werden kann, wozu braucht es dann noch Löhne? Hautpsache Arbeit, sozialer Distinktionszugewinn kostet 8 Stunden Ihrer täglichen Zeit, mindestens! Seien Sie froh, wenn Sie nicht noch dafür zahlen müssen! Ich meine direkt an den Arbeitgeber, nicht indirekt über Steuern oder so! Schließlich stellt er Ihnen einen Arbeitsplatz zur Verfügung, Toiletten, soziale Kontakte, einen strukturierten, ereignisreichen Alltag. Das ist Diensteistung und kostet viel Geld! Denke Sie drüber nach, bevor Sie sich wieder einmal erheben über die angebliche Unmoral der Arbeitgeber.